Rennbericht Gründau (6) DRX 2021

6. Lauf zur Deutsche Rallycross Meisterschaft (DRX) in Schlüchtern 16. & 17. Oktober 2021

Weigel jagt den Meister in Gründau

Erfolgreiches Rennwochenende für Bruchköbler Rallycross-Team zum Finale

Beim sechsten und letzten Lauf der Deutsch Rallycross Meisterschaft (DRX) auf dem Gründautalring konnten Andreas und Tobias erneut Erfolge erzielen. Tobias stieg als Zweiter neben dem neuen Meister Bastian Sichelschmidt auf das Siegerpodest.

Die Rennstrecke auf dem Gelände des Fahrsicherheitstentrums Rhein-Main in Gründau-Lieblos hält für die Rallycrosser einige Besonderheiten bereit. Die Strecke des MSC Gründautal, der in diesem Jahr sein 50-jähriges Jubiläum feiert, wurde nach der Übernahme durch den ADAC immer mehr befestigt und ist nun schon seit einigen Jahren ein reiner Asphaltkurs mit hohen Geschwindigkeiten. Dazu kommt das der Kurs an den meisten Stellen kaum Auslaufzonen bietet, bereits kleine Fehler könne mit Leitplanken- oder Mauerkontakt enden, daher bekam die Strecke auch den Spitznamen „Klein-Monte Carlo“.

Tobias und Andreas konnten sich mit ihren BMW E36-Boliden in der Klasse Supernational plus das ganze Wochenende über von den Streckenbegrenzungen fernhalten und zeigten mit schnellen Zeiten was in ihnen und den Autos steckt. Lediglich ein weiteres „Monte Carlo“-Merkmal bekamen die beiden Fahrer von WuW-Motorsport in ihrem Gruppen zu spüren: Überholen ist nur mit viel Risiko möglich. So wurde Tobias im ersten Vorlauf in seiner Gruppe zwar Zweiter, die Zeit reichte aber nur für den neunten Platz von Gesamt elf Angetretenen.

Am Sonntagmorgen geriet der Schlüchterner Björn Urbach beim Überholversuch mit der Belgierin Ariana Vanlommel aneinander und beschädigte sein Auto so stark das er nicht mehr um den Titelkampf gegen Bastian Sichelschmidt eingreifen konnte. Für Tobias und Andreas lief es dagegen rund und belegten nach dem zweiten Vorlauf in der Addition bereits die Plätze 4 und 3 in der Vorlaufswertung. Im dritten Vorlauf fuhr Tobias die schnellste Zeit aller Piloten und stand damit im Finale in der ersten Startreihe auf der zweiten Position. Andreas startet aus Reihe drei von Position sechs.

Beim Start zum Finale setzte sich Sichelschmidt gegen Tobias durch, das Duo setzte sich in der Folge vom Feld ab und querte auch in dieser Reihenfolge die Ziellinie. „Das Finale hat richtig Spaß gemacht, Bastian und ich pushten uns Gegenseitig zu schnellen Zeiten. Er war auf den Geraden etwas schneller, ich in den Kurven, mit Platz zwei bin ich sehr zufrieden, das Fahrwerk hat sensationell funktioniert“ so Weigel nach dem Finale.

Andreas blieb im Verfolgerfeld hängen und sah als Sechster die Zielflagge, war aber auch sehr zufrieden mit dem Final-Wochenende und der gesamten Saison. In der DMSB Rallycross Meisterschaft für die Klassen Supernational plus und Supernational minus belegte er ebenfalls Platz sechs. „Mit dem Gesamtergebnis der Saison kann ich sehr gut Leben. Wir hatten schöne Erfolge mit einigen Podestplätzen“ resümiert Andreas am Sonntagabend. „In den Autos steckt noch einiges an verbesserungspotential, speziell in Sachen Gewicht und Motorleistung haben wir einige Ideen um noch schlagkräftiger zu werden“ blickt Andreas bereits in die Zukunft, gibt jedoch offen zu das dies auch eine Frage des Budgets ist.

Die Weichen für die DRX-Saison 2022 werden auf jeden Fall schon gestellt, auch ein Junioren-Auto in der Produktionswagen- oder Rookie1600-Klasse ist angedacht.

 Deutsche Rallycross Meisterschaft
Andreas Wendling

Ergebnisse

Alle Ergebnislisten sind unter DMSB -> Rallycross abrufbar oder auf der DRX-Seite -> Ergebnisse.

Aktuelle Resultate aus Gründau vom Gründautal-Ring gibt es zudem bei R@llycrossTIMING:

Aktueller Meisterschaftsstand der DMSB-Rallycross-Meisterschaft 2021

Mehr Informationen: www.rallycross-dm.de

Deutsche Rallycross Meisterschaft powered by TypeS Deutschland

#drx21 #rallycross #wuw_Motorsport #Drx #drx2021 #deutscherallycrossmeisterschaft #mscschluechtern

Weitere Berichte

2021 Gründau 6